glaubenssteine

2017 – 2020

in Zusammenarbeit mit
Friedrich Böhme | Evangelischer Gemeindepädagoge

Welchen Wert schöpfen Menschen des Informationszeitalters aus den Texten der Bibel?
Betrachten wir die Bibel als unser kulturelles Erbe oder speisen sich nur die Religiösen daraus? Wir treten mit diesen Fragen in einen öffentlichen Diskurs.

Die Vision: Aus 1000 aufrecht stehenden, aufgeschlagenen Bibeln bauen wir eine begehbare Rauminstallation. Alle Buchdecken sind mit Malerei auf Leinwand eingebunden. Im Inneren des Raumes konfrontieren wir die Besucher mit 1000 handgeschriebenen Kommentierungen von Bibeltexten. 

Mit dem malerischen Teil thematisiere ich die Polaritäten des Lebens. Gibt es Licht ohne Dunkelheit? Liebe ohne Schmerz? Leben ohne Sterben?

Die Aufgabe für die Teilnehmenden an unseren Workshops ist einfach und klar: Male farbige Streifen! Horizontale, vertikale, schräge Streifen, alles übereinander, vollkommen egal. 

Mit der Einladung zur Mitwirkung fällt es uns leicht, jeden Interessierten und selbst die Schaulustigen einzusammeln und abzuholen. Malerei bedarf keiner Worte und bietet die Chance, über das schöpferische Tun hinaus einen gefühlsmäßigen Zugang zu weiteren Themen zu finden.

Mit unserem Projekt setzen wir Impulse zur Öffnung des Geistes, egal, welcher Gesinnung oder Herkunft die Beteiligten sind. Durch die Malerei und die persönlichen Kommentierungen wird jede Bibel zum Unikat. Es entstehen 1000 persönliche Bücher.

Idee, Organisation, Umsetzung: Barbara Gerasch, Friedrich Böhme
Fotos: Friedrich Böhme, Gabor Gerasch

Gefördert und unterstützt durch: